Umbauten

Mission 753

 

 

MISSION Impossible?

Vor einigen Wochen erreichte uns die Anfrage, ob wir ein Paar MISSION 753 reparieren könnten, die würden "bei Sprache ab und zu so komisch knacksen".

"Komm'se mal vorbei, dann gucken wir uns das mal kurz an".

Als die 753er dann vor uns standen haben wir die 4 13cm-"Bässe" pro Box erst mal vorsichtig nach innen gedrückt und auf Kratzgeräusche geachtet - nix. Ein Test mit Rauschen offenbarte dann, dass ein Hochtöner defekt ist. Dummerweise gibt es von MISSION keine Ersatzchassis mehr, also mussten wir was frickeln.

Warum es knackst, wenn der Hochtöner defekt ist und wie wir der 753 wieder frische Höhen eingehaucht haben könnt ihr im Bericht Mission Impossible lesen.

(öffentlich)

 

 

 

 

 

 

 

 


MISSON Impossible

 


die Mission 753 zur Fehlersuche in unserer Folterkammer

Warum knackst es bei Sprachwiedergabe (Hörbuch) wenn der Hochtöner kaputt ist? Na ja, der einseitige Verlust von Höhen muss einem bei Männerstimmen nicht unbedingt auffallen, dafür würde man Geräusche wie Knackser umso leichter als "unpassend" heraushören. Eine Messung des Impedanzverlaufs war der 1. Schritt zur Lösung des Problems. Da die 753 über Bi-Amping-Anschlüsse verfügt konnte sogar der Impedanzverlauf für die Bässe und Höhen getrennt ermittelt werden. zunächst die "heile" Box:

Was sehen wir da? Im Bassbereich sieht es unten rum "komisch" aus - aber das muss uns jetzt erst mal nicht stören. Über 500 Hz steigt die Impedanz wegen der Spule vor den Bässen kontinuierlich an. Beim Hochtöner ist es genau umgekehrt: durch den Kondensator vor dem Hochtöner steigt die Impedanz zu tiefen Frequenzen an. So weit, so gut. Und wie sieht die Box mit defektem Hochtöner aus?

Uiuiui, was ist denn da los? Der Hochtöner hat doch keinen Durchgang, wie kommen dann 0,8 Ohm zustande? Da das Schicksal durchgebrannter Hochtöner schon andere 753-Besitzer ereilt hat (s. Post1, Post2, Post3, Post4, Post5,) war schnell eine Weichenschaltung der MISSION 753 ergoogelt:

Und ebenso schnell war der Hochtonzweig mit Boxsim simuliert. Als Hochtöner haben wir einfach einen SC 4 ND genommen - einen der wenigen 4 Ohm-Hochtöner im VISATON-Programm:

Das folgende Bild zeigt die Impedanz mit und "ohne" (= defektem) Hochtöner:

Tatsächlich, ein defekter Hochtöner verursacht ein gefährliches Impedanzminimum! Wenn man sich den Hochtöner weg denkt sieht der Verstärker nur einen Serienschwingkreis aus dem Vorwiderstand von 0.5 Ohm, dem 6.8 uF-Kondensator und der 0.3 mH-Spule.

Man sollte daher immer auch mal simulieren, was der Verstärker für eine Impedanz sieht wenn ein Chassis defekt ist!
Vorwiderstände können da ganz hilfreich sein, aber auch ein Widerstand parallel zum Chassis mit ca. 10-fachem Wert des Gleichstromwiderstands entschärft das Problem.

Das "Knacksen" war also offensichtlich das "Ächzen" des Verstärkers in Anbetracht der gefährlich niedrigen Last. Es kamen hier "puristische" Mono-Endstufen zum Einsatz, die offensichtlich nicht entsprechend kurzschlussfest bzw. abgesichert waren. Ein kurzer Klirrfaktorcheck zeigte aber später, dass sie es überstanden hatten ;-).

 


 

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt:

So, nun aber zur Reparatur des Hochtöners. Die erste Idee war natürlich beim Hersteller nach einem Ersatzchassis anzufragen. Leider waren das aber nicht die ersten Hochtöner einer 753 die weltweit defekt waren, und so waren MISSION mittlerweile die Ersatzchassis ausgegangen. Die 753 wird ja auch immerhin schon seit 1994 gebaut, ist also bis zu 15 Jahre alt, da kann das schon mal passieren.

Im Internet findet man, dass der Hochtöner wohl von PEERLESS stammen soll. Der Produktcode zeigt deutliche Ähnlichkeiten mit dem der PEERLESS-Chassis:

Aber an PEERLESS-Chassis kommt man im Moment auch nicht so gut heran, nachdem PEERLESS zu Tymphany gehört. Intertechnik macht einen PEERLESS-Resteverkauf. Da gibt es zwar einen DT25SN/4, aber aus den Daten kann man nicht entnehmen ob die Schwingeinheit kompatible ist. Und Herr Lommersum von ASE hat nur noch einen PEERLESS-Hochtöner im Programm (HDS DT26/08), der ganz anders aussieht und viel größer ist. Da blieb nur eine Lösung: ein anderes Chassis musste her.

Die Abmessungen der Frontplatte waren aber so ungewöhnlich (dazu ist die Einbauöffnung unsymmetrisch und mit 65 mm recht klein), dass eigentlich nur übrig blieb die Frontplatte beizubehalten und nur die Antriebseinheit auszutauschen. Hier war der limitierende Faktor aber die Einbauöffnung und die Befestigungsvorrichtung für den alten Hochtöner, so dass Chassis wie der MONACOR DT-25N, DT-28N oder auch der DAYTON ND 28F-6 ausschieden.

Neben der Einbausituation musste ja auch noch die akustische Funktion stimmen. Messungen am heilen Exemplar zeigten, dass der Hochtöner noch bis 1500 Hz anteilig Schalldruck liefern und einen Wirkungsgrad von ca. 91 dB/2.83V/m haben muss - da kann man auch nicht jeden nehmen. Zumal der alte es ja nicht überlebt hatte.

Schließlich fiel uns der neue MONACOR DT-284S ein. Der passt mit seinem Mini-Schraub-Gehäuse mechanisch wunderbar in die Frontplatte, hat genug Wirkungsgrad und bringt sogar wieder ein Schutzgitter mit. Sein "Vorgänger" DT-284 mit der etwas ausladenderen und martialisch anmutenden Befestigung hatte ja schon in der BigLine gezeigt, dass er kein Kind von Traurigkeit ist:

Um den Hochtöner aber (auch optisch) gut in die Frontplatte zu bekommen bedarf es einiger, genau geplanter Umbaumaßnahmen.


man ahnt es schon, jetzt rücken wir der Frontplatte auf den Pelz


die überflüssigen "Öhrchen" müssen ab


mit einer kleinen Lochkreissäge zentriert und fixiert man die Frontplatte auf einem Brett



nun steckt man ein 50 mm Lochkreissägeblatt in den Adapter und sägt vorsichtig die Öffnung


und schon hat man eine Bohrung in die der CarPower DT-284S passt


von hinten wird der Hochtöner mittels Ring verschraubt, SEHR praktisch


das Ergebnis kann sich sehen lassen wie wir meinen


ein paar Heißklebepunkte am Ring des Hochtöners stabilisieren das Ganze


wenn man es nicht wüßte, könnte man denken das war schon immer so

Nach Einbau des Hochtöners wurde noch schnell ein Boxsim-Modell gemacht bestehend aus der fertigen Bass-/Mitteltonsektion mit Weiche (die quasi unbeschaltet übernommen wurde) und dem direkt durchlaufenden "gepimpten" Hochtöner. In schwarz ist außerdem die Kombination nach modifizierter Weiche abgebildet:

Die Weichenmodifikation hielt sich in erfreulich geringen Grenzen. Der Kondensator und die Spule waren mit Heißkleber in Versteifungen des Kunststoffterminals verklebt, da wäre ein Austausch kaum machbar gewesen. so musste - zum Glück - nur ein Vorwiderstand von 2.2 Ohm eingefügt werden, was auch dem weniger geübten Löter auf Anhieb gelingen sollte.

Der Frequenzgang ist zwar nicht perfekt, aber die Überhöhung bei 5 kHz kommt durch die Bass-/Mittelton-Sektion, deren Überarbeitung eine komplett neue Weiche erforderlich gemacht und den Rahmen einer "preiswerten Instandsetzung" deutlich überschritten hätte. Diese kleine Überhöhung fiel beim Musikhören auch nicht unangenehm auf, wahrscheinlich weil sie nur auf Achse auftritt und energetisch (also im Diffusschall am Hörplatz) nicht relevant ist.

Im Vergleich zur heil gebliebenen MISSION 753 zeigt die überarbeitete Variante den deutlich gleichmäßigeren Frequenzgang. Die 3 dB tiefe und 2 kHz breite Senke um 3 kHz war auf 2 dB abgemildert und die Box war in diesem Bereich insgesamt lauter, außerdem "fehlte" der heftige, 5 dB hohe Peak um 11 kHz. Dadurch war das Klangbild etwas "knackiger" und weniger englisch "bauchig", was dem Besitzer besser zu gefallen wusste.


 

Fazit:

  1. Ein defekter Hochtöner kann ungeahnte Auswirkungen auf den Impedanzverlauf haben!
  2. Wenn es keine Ersatzchassis gibt ist trotzdem nicht alles verloren. Bei hochwertigen Boxen lohnt sich eine Instandsetzung auf jeden Fall!
  3. Das Team aus ARTA und Boxsim ist ideal für so eine "MISSION impossible"


das fertige Stück vor der TRIO, KONTRA und einer XTZ 99.36

Kommentare  

# B C B 2013-04-14 09:17
Hi
Many thanks for this excellent article. I have for many years struggled with the high treble from my 753's! I have replaced them as suggested with the Carpower DT-284S tweeters and fitted a 4.7 resister in the crossover. I am very please with the results...the harshness as gone and my 753's have gained a new lease of life.

http://www.bluearan.co.uk/index.php?id=MON132140&browsemode=category

BCB
# Mikkel Abildgaard Holm 2012-10-05 14:30
Hi,

so my tweeter in my one 753 speaker is busted, and I found this nice tutorial, however my german isn't was it used to be, and therefore I'm wondering if someone could guide me towards a good resistor??

Please help me, it's kinda of urgent.

Either a link to a resistor or small advice would be greatly appreciated!

Email me or answer below.

Thanks in advance!
Mikkel,
Mikkel91@gmail.com
# Pico 2012-10-06 16:50
Hi Mikkel,

we used a 4 Watt MOX resistor, e.g. this one (https://www.intertechnik.de/Shop/Frequenzweichenbauteile/Widerstaende/MOX-Widerstaende-4-Watt/_72450_32-MOX04-22-2_1768,de,894,4080). Any 5 Watt resistor would do the job, too.

BR
Pico
# Mikkel Abildgaard 2012-10-09 19:31

MOX04/2.2/2
Metallic oxide resistor MOX 2.20 OHM 4 WATT 2% AXIAL

Order-No. 1341928

Your link didn't seem to work for me :-)

Thanks for your help.

Br,
Mikkel
# Jürgen 2012-09-11 20:44
Hallo,

Bei meiner 753 ist der Hochtöner auch durch.
Ich habe mir ein neues Pärchen bestellt, kann im Artikel aber nicht die Leistung des 2,2 Ohm Widerstandes finden.
Wie sollte dieser denn ausgelegt sein?


Gruß
Jürgen
# Theo 2012-09-12 16:40
Hallo Jürgen,

handelsüblich, was in dem Shop so angeboten wird. 5 Watt

:-) Theo
# Ian McPherson 2011-12-29 13:49
Hello - Thanks for the excellent information. But...the hole that needs to be cut in the old tweeter faceplate should be 46, not 50mm for the DT-284S. I don't know whether the speaker has changed size or whether this is just a minor error in an otherwise comprehensive dissertation. Ian.
+4 # Keith Johnston 2011-02-20 18:04
Hi, I have done all the above modifications to my Mission 753's and they sound great apart from the high frequencies sounding somewhat upfront and harsh.
Can you please advise in how to improve this?

Many thanks,
Keith.
# john 2012-07-06 17:34
Hi, I'm about to embark on this repair/upgrade. Did you resolve the harshness issue? Best, J.
# Pico 2012-07-10 14:05
Hi Keith,

instead of inserting a 2.2 Ohm resistor you can insert a bigger resistor (e.g. 3.3 to 4.7 Ohm) which is paralleleld with a 4.7 to 6.8 uF capacitor. This will bring back the "hole" around 4 kHz and increase the level > 10 kHz, so will sound less linear but more like the old tweeter.

Please note: this is what our Boxsim model says - we no longer have access to the Mission 753 of our customer.

BR Thomas A.
# radiognome 2010-10-18 12:22
Hallo,habe auch das Problem bei meinen Mission.Nun habe ich 2 Seas H1396-04/27TFFN C/G vom Flohmarkt erstanden.Kann ich die auch für die anstehende Repartur verwenden?
Mvh radiognome
# HiFi Selbstbau 2010-10-19 12:48
hallo radiognome,

grundsätzlich lässt sich jedes vernünftige Chassis einsetzen, Messtechnik sollte dafür allerdings vorhanden sein. Von einem Umbau ohne genaue Anpassung an die Frequenzweiche können wir nur abraten.

MfG
Das HiFi-Selbstbaut eam
# Ulli 2011-02-02 19:37
Welche Änderung ist an der Weiche einer 752 nötig???
# Pico 2011-02-03 08:40
Hi Ulli,

wenn die Weiche im Hochtonbereich identisch aussehen sollte (sehr unwahrscheinlic h) könnte man sie auch identsich umbauen.

Ich habe leider kein Schaltbild im Netz gefunden, außerdem gibt es noch die Variante 752 Freedom mit ganz anderem hochtöner.

Generell gilt: jeder Umvbau muss individuell angepasst werden damit es so gut klappt.

Gruß Pico
# Nedrox 2010-10-14 23:13
Hallo

Bereits vor 4-5 Jahren, genau weiß ich nicht mehr habe ich den gleichen Carpower Hochtöner
zum Umbau verwendet! Was für ein Zufall.
Nur mit dem Unterschied das ich nicht einen Kreisbohrer verwendete.
Wenn es mich nicht täuscht, habe ich hinten drauf auf die Frontplatte den Hochtöner gesetzt (Gitter vorher vom Mission runter) und mit Heißkleber angeklebt!
Paßt wirklich ganz genau, war ZUfall, kann man auch probieren....
# Guest 2010-03-20 21:51
Hi,

Ein super Umbau-beschrieb!
Leider seh ich den erst jetzt. :s
Bei meinen 753ern war auch ein Hochtöner defekt.
Vorweg, ich habe keine Messgeräte.
Ich hatte mir die DT25ti von Monacor besorgt, welche gut in die Orginalhalterun g passen.
.... ja ich weiss, es sind 8 Ohm Hochtöner.
Ich hatte den org. gegen neu umgerüsteten LS mit meinem Gehör verglichen, und er gefiehl mir sogar besser.
.... ja ich weiss, ist Holzfällervaria nte. :whistle:
Aber bin heute noch begeistert von meinen 735ern.

Gruess
+1 # mark 2010-02-14 19:27
Thomas

Just to thank you for your assistance I have modified the 753 speakers as per your web-site with the Monacor Dt-284S tweeters and the result is excellent !
The treble is even better than previously, more balanced and softer/richer at the top end. The load on the amplifier is markedly less due no doubt to the effects of the Peerless being damaged.

Many thanks again.

Mark
# M-chen 2009-12-09 13:33
Hallo zusammen,

hier mein Feedback: ich habe es gewagt. Und, was soll ich sagen, ihr hattet absolut Recht- ich erkenne die Missions nicht wieder. Das hohe Zischen, das mich immer gestört hat, ist komplett verschwunden. Die Räumlichkeit und Detailtreue im Hochtonbereich ist exzellent. Der Umbau ist jeden Cent wert!
Nochmals vielen Dank für eure Arbeit und den Bericht, man merkt, ihr seid echte Profis.

Eine Frage habe ich aber doch noch:
Habt ihr eine spontane Idee, was man tun könnte, um auch den Bassbereich etwas zu linearisieren? Speziell der Einbruch bei 150Hz könnte etwas milder ausfallen. Zumal die 753 (für meinen Geschmack) wirklich hervorragende LS sind, bei denen es sich auf jeden Fall lohnen würde, noch etwas zu investieren. :-)

Besten Dank und viele Grüße,

M-chen
# Pico 2011-02-03 08:36
Hi M-chen,

der Einbruch bei 150 Hz ist ein Messartefakt durch die Bodenreflexion in 150cm Abstand. Das würde man so nicht empfinden. Der Lautsprecher selbst arbeitet bei 150 Hz einwandfrei.

Gruß Pico
# M-chen 2009-12-01 14:01
Hallo,

Hut ab, super gemacht und toll beschrieben!

Was denkt ihr: ist diese Maßnahme als generelle Verbesserung der 753 zu empfehlen, oder ist der Umbau ausschließlich bei einem sowieso defekten Hochtöner sinnvoll (Kosten/Nutzen)?

Beste Grüße
# Theo 2009-12-01 15:58
Hallo M-chen,

uns und, viel wichtiger, dem Eigner der Boxen hat es erheblich besser gefallen. Die Box war unserer Meinung nach deutlich in Richtung "tonal ausgeglichen" verbessert und auch das hohe Zischen des alten Hochtöners war weg. Es ist aber letztlich immer eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wir würden es jederzeit empfehlen.

:-) Theo
# Oliver Martin 2009-08-24 21:41
Sehr kreative Lösung. Saubere Arbeit. Hut ab!!!

Gruss
Olli
# donhighend 2009-08-11 14:27
Schöne Dokumentation. Tolle Arbeit. Gefällt mir, weil diese gute Idee sicher auch für vergleichbare Reparaturen anwendbar ist.

Gruß

Alex
# kboe 2009-08-11 11:05
Sehr guter Artikel!
Es werden sicher noch einige Missions auf eine Reparatur warten.

Ihr habt aber doch wohl hoffentlich auch die 2. Box umgebaut??

gruß
kboe
# Theo 2009-08-13 01:17
Hi,

ja logo, was denkst Du von uns, ich bin geschockt :P

:-) Theo
# doctrin 2009-08-10 23:34
Dieser Artikel gefällt mir sehr gut :-)

Grüße
Cookies sind Dateien, die auf der Festplatte Ihres Computers abgelegt werden und der Erleichterung der Navigation dienen. Sie können das Speichern von Cookies auf Ihrer Festplatte verhindern, indem Sie in Ihren Browser-Einstellungen „keine Cookies akzeptieren“ wählen. Zum korrekten Umgang mit Cookies lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung Ihres bevorzugten Browsers. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, kann dies im Einzelfall zu Funktionseinschränkungen unserer Seiten führen. Soweit Sie Cookies akzeptieren, legt HiFi-Selbstbau Daten innerhalb der Cookies auf Ihrer Festplatte ab und ruft diese Informationen bei späteren Nutzungen wieder ab. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Datenschutz-Seite, Bereich "Cookies"