Beitragsseiten

Der Frequenzgang:

. . . verläuft auf Achse zwischen 84 und 4217 Hz weitgehend linear (+/- 3.5 dB, Auflösung 1/12 Oktavbänder). Oberhalb von 4 kHz geht es dann mit ca. 7 dB/Oktave weitgehend gleichmäßig bergab (nur unterbrochen durch eine Membranresonanz (+5 dB) bei 10.5 kHz).
Unter 15° fällt der Schalldruck schon ab 2.7 kHz ab, bei höheren Winkeln setzt die Bündelung ab ca. 1200 Hz ein. Oberhalb von 3.5 kHz nimmt die Bündelung kaum noch zu, hier bleibt die Richtwirkung näherungsweise konstant. Der winkelgewichtete Schalldruck nimmt ab ca. 2 kHz mit ca. 5.5 dB/Oktave weitgehend gleichmäßig ab.

Die Streuung der beiden Chassis ist auf Achse bis 14 kHz gering und auch der winkelgewichtete Schalldruck streut nur gering.

Pseudorauschen > 200 Hz (0°. 15°. 30°. 45°. 60°; MP3 42 kB)