Beitragsseiten

Der Klirrfaktor:

Die Klirrkomponente K2 zeigt > 90 Hz ein weitgehend konstantes Verhalten und erhöht sich moderat mit dem Anregungspegel. Bei tieferen Frequenzen steigt der Klirrfaktor deutlich an. Der unharmonische K3 zeigt > 600 Hz ein weitgehend konstantes Verhalten und ändert sich kaum mit dem Anregungspegel. K5 zeigt > 300 Hz ein weitgehend konstantes Verhalten und ändert sich kaum mit dem Anregungspegel. Bei 100 dB Anregungspegel gibt es eine K4-Spitze um 1000 Hz

Bei einem mittleren Schalldruckpegel von 80 / 85 / 90 / 95 / 100 dB liegt K2 zwischen 80 und 10000 Hz im Mittel bei geringen 0.191 / 0.334 / 0.590 / 1.049 / 1.967 %. Für K3 gilt in diesem Bereich ein Mittelwert von geringen 0.167 / 0.190 / 0.232 / 0.312 / 0.475 %. Bei 100 dB mittlerem Schalldruckpegel (das entspricht einem Anregungspegel von ca. 5 Watt) beginnt das Chassis bei Sinusanregung zu kollabieren.

Nach unseren Untersuchungen (Klirrfaktor - wie viel ist zu viel?) wäre K2 im untersuchten Pegel- und Frequenzbereich nur < 47 Hz hörbar. Die unharmonische Klirrkomponente K3 ist bei 80 und 85 dB Anregungspegel zwischen 596 und 1995 Hz gerade eben hörbar, bei 100 dB nur noch zwischen 750 und 1334 Hz - und unter 67 Hz. Ab 85 dB Anregungspegel ist K5 von 447 bis 1334 Hz hörbar, K7 von 501 bis 596 Hz. Die geradzahligen Klirrkomponenten K4, K6 und K8 sind deutlich weniger ausgeprägt.

Klirrfaktor bei 80 bis 100dB/1m (Halbraum, 20cm)