Breitbandchassis

L.CAO FA8

Beitragsseiten

Der äußere Eindruck:

Von vorne sieht der L.CAO AUDIO FA-8 sehr "retro" aus: die Papiermembran hat keine glatte Oberfläche und sieht eher vergilbt als beige aus - eben retro. Der Verzicht auf eine Schaumstoff-, Textil- oder Gummisicke sondern die Weiterführung der Papiermembran als Sicke unterstützt diesen Eindruck ebenso wie der Verzicht auf einen Schwirrkonus. Der Polkern wird nur durch eine schalldurchlässige Gazekalotte vor Staub geschützt.
Auf der Membran gibt es 6 ringförmige Prägungen, wohl um das Aufbrechen der Membran zu reduzieren. Die Sicke ist von innen gummiert und klebrig beschichtet, beides soll wohl mögliche Resonanzen unterdrücken.
Der Druckgusskorb ist relativ flach und am Rand "umgebördelt": im "Zwischenraum" findet eine 3-teilige Schaumdichtung Platz, so wird eine rückwärtige Befestigung ermöglicht. Die Zentrierspinne ist flach, 4-fach gelocht und großzügig hinterlüftet. Die Schwingspulenzuführung erfolgt tangential, das Anschlussterminal hat Push-Buttons und erlaubt maximal 2.5 mm durchmessendes Kabel.


Der L.CAO AUDIO FA-8 ist vor allem eines - eine ungewöhnliche Membran mit ca. 25 mm durchmessender Schwingspule. Der Antrieb erfolgt durch einen AlNiCo-Magneten - "Kenner" schwören auf dieses Magnetmaterial, welches aber nicht nur Vorteile hat (s. Permanentmagnetische Materialien) und vor allem von seinem historischen Ruf als erstes dauermagnetisches Material für die Massenproduktion von Permanentmagneten profitiert.

 

Kommentare  

# vr-crack 2020-09-15 18:07
Der sähe hübsch in einer Steampunk-Box aus. Gar nicht mal so schlecht. Nur das mit der Sickenresonanz ist etwas schade.
# Theo 2020-09-16 01:52
Da rennt einer bei mir offene Türen ein...Steampunk :-)
# plasma 2020-09-14 17:26
Schönes Chassis, aber leider schwer in den Griff zu bekommen. Hätte ich so schlimm nicht erwartet, gibt ja einige Messungen im Netz, die dann geschönt sein müssen. Und 40% Abweichungen bei Qts und VAS sind schon sportlich.
# Theo 2020-09-14 17:30
wir haben das Chassis irgendwie liebgewonnen. Wenn man es so hört schleimt es sich quasi ein. Jedenfalls ein Breitbänder der, außer beim Filter, nicht rumzickt.
# Kapton 2020-09-14 17:04
Eigentlich ist es doch fast schade, dass der w8-1772 immer noch die Referenz ist. Schöner Test auf jeden Fall.
Cookies sind Dateien, die auf der Festplatte Ihres Computers abgelegt werden und der Erleichterung der Navigation dienen. Sie können das Speichern von Cookies auf Ihrer Festplatte verhindern, indem Sie in Ihren Browser-Einstellungen „keine Cookies akzeptieren“ wählen. Zum korrekten Umgang mit Cookies lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung Ihres bevorzugten Browsers. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, kann dies im Einzelfall zu Funktionseinschränkungen unserer Seiten führen. Soweit Sie Cookies akzeptieren, legt HiFi-Selbstbau Daten innerhalb der Cookies auf Ihrer Festplatte ab und ruft diese Informationen bei späteren Nutzungen wieder ab. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Datenschutz-Seite, Bereich "Cookies"