Breitbandchassis

L.CAO FA8 - Frequenzgang

Beitragsseiten

Der Frequenzgang:

. . . verläuft auf Achse bis 400 Hz perfekt linear - aber dann kommt eine ausgeprägte Sickenresonanz mit zunächst einer 5 dB Überhöhung um 530 Hz und dann einem 8 dB tiefen Einbruch bei ca. 700 Hz. Wenn man auf das Hersteller-Datenblatt schaut ist diese Resonanz "andeutungsweise" auch vorhanden - nur bei einem Anzeigebereich von 20 bis 120 dB (100 dB Dynamik) und entsprechender Glättung sieht das natürlich auch nur halb so schlimm aus . . .
Danach steigt der Schalldruck auf Achse bis 1500 Hz um ca. 5 dB an. Bis 5.5 kHz fällt der Frequenzgang wieder auf Nennpegel ab, zwischendurch gibt es bei 3 kHz aber noch einen maximalen Pegel von 99 dB. Oberhalb von 6 kHz verläuft der Frequenzgang sehr gleichmäßig, mit Ausnahme einer schmalbandigen Überhöhung zwischen 8 und 10 kHz.
Die Bündelung setzt ab ca. 1200 Hz ein: unter 15° ist der Verlauf ähnlich wie unter 0°, erst > 3 kHz wird der Unterschied etwas größer (-2 dB bei 4 kHz, -3.5 dB bei 12.5 kHz). Die 30°-Kurve zeigt nur eine geringe Überhöhung um 2 kHz und fällt dann bis zur 9 kHz-Resonanz schön gleichmäßig ab. Die 45° und 60°-Kurven sehen ähnlich aus.
Der winkelgewichtete Schalldruck bleibt daher bis 2 kHz weitgehend konstant und fällt dann zunächst bis 5 kHz gleichmäßig mit ca. 3 dB/Oktave ab. Bis 6 kHz fällt der Frequenzgang stufig um 5 dB, darüber ergibt sich wieder ein relativ gleichmäßiger Abfall von 3 dB/Oktave - unterbrochen nur durch die 6 dB hohe Membranresonanz bei 9 kHz.
Das bunte Rundstrahldiagramm zeigt vor allem, dass die Bündelung ab 3 kHz weitgehend konstant bleibt (das war auch schon im Diagramm mit dem Bündelungsgrad zu erkennen) -> der winkelgewichtete Schalldruck muss ähnlich dem Frequenzgang auf Achse verlaufen.
Wenn man sich rosa Rauschen unter den verschiedenen Winkeln anhört (s. Player unten) dann stellt man fest, dass der Klangeindruck mit zunehmendem Winkel zunehmend dunkler ist und die jeweilige Änderung recht gleichmäßig erfolgt - so sollte es sein.

Beide Chassis verhalten sich beim Frequenzgang und winkelgewichteten Schalldruck weitgehend ähnlich - ein weiterer Hinweis auf einen gute Serienkonstanz.

Pseudorauschen > 200 Hz (0°. 15°. 30°. 45°. 60°; MP3 42 kB)

Kommentare  

# vr-crack 2020-09-15 18:07
Der sähe hübsch in einer Steampunk-Box aus. Gar nicht mal so schlecht. Nur das mit der Sickenresonanz ist etwas schade.
# Theo 2020-09-16 01:52
Da rennt einer bei mir offene Türen ein...Steampunk :-)
# plasma 2020-09-14 17:26
Schönes Chassis, aber leider schwer in den Griff zu bekommen. Hätte ich so schlimm nicht erwartet, gibt ja einige Messungen im Netz, die dann geschönt sein müssen. Und 40% Abweichungen bei Qts und VAS sind schon sportlich.
# Theo 2020-09-14 17:30
wir haben das Chassis irgendwie liebgewonnen. Wenn man es so hört schleimt es sich quasi ein. Jedenfalls ein Breitbänder der, außer beim Filter, nicht rumzickt.
# Kapton 2020-09-14 17:04
Eigentlich ist es doch fast schade, dass der w8-1772 immer noch die Referenz ist. Schöner Test auf jeden Fall.
Cookies sind Dateien, die auf der Festplatte Ihres Computers abgelegt werden und der Erleichterung der Navigation dienen. Sie können das Speichern von Cookies auf Ihrer Festplatte verhindern, indem Sie in Ihren Browser-Einstellungen „keine Cookies akzeptieren“ wählen. Zum korrekten Umgang mit Cookies lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung Ihres bevorzugten Browsers. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, kann dies im Einzelfall zu Funktionseinschränkungen unserer Seiten führen. Soweit Sie Cookies akzeptieren, legt HiFi-Selbstbau Daten innerhalb der Cookies auf Ihrer Festplatte ab und ruft diese Informationen bei späteren Nutzungen wieder ab. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Datenschutz-Seite, Bereich "Cookies"