Beitragsseiten

Die TSP:

Membranfläche: Außendurchmesser:
Innendurchmesser:
Plugdurchmesser:
-> Membranfläche Sd:
91 mm
73 mm
0 mm
-> 52.8 cm²
TSP aus Impedanzmessung
(Mittelwert und Streuung von
2 Chassis, Anregung -12 dB):
Resonanzfrequenz Fs
DC-Widerstand Rdc
Mechanische Güte Qms
Elektrische Güte Qes
Gesamtgüte Qts
Effektive bewegte Masse Mms
Äquivalentes Luftvolumen Vas
Kraftfaktor BL
Wirkungsgrad Eta (1m, 2.83V, Halbraum) aus TSPs
82.02 Hz (+/-0.9%)
4.44 Ohm (+/-0.8%)
3.527 (+/-0.3%)
0.389 (+/-1.1%)
0.351 (+/-1.0%)
4.82 gr (+/-7.6%)
3.10 dm³ (+/-5.7%)
5.32 N/A (+/-3.5%)
90.89 dB (+/-0.28)

 

Im Impedanzverlauf deuten sich Störstellen bei 600 Hz (stark bedämpft) und 18 kHz an, die sich entsprechend als Störung im Frequenzgang wiederfinden.

Die Resonanzfrequenz ist sehr stark vom Anregungspegel abhängig, sie ändert sich bei Erhöhung der Anregung von -18 auf +6 dB im Mittel um 17.7%. Außerdem ändert sich auch die mechanische Güte stark von 4.03 bei -18 dB bis 2.31 bei +6 dB (-42.7%). Bei der höchsten Pegelstufe ist der Impedanzverlauf leicht verzappelt, das ist für ein so kleines 4 Ohm-Chassis aber ein durchaus respektables Ergebnis.

Die ermittelten TSPs stimmen nicht gut mit den Herstellerangaben überein. Die Unterschiede der "federabhängigen" TSPs (Cms->Fs->Vas->Qms/Qes/Qts) lassen sich durch eine 50% weichere Aufhängung weitgehend erklären. Zwei "wesentliche" TSPs (Rdc, BL) wurden recht gut getroffen, die Membranmasse wird von uns aber 15% niedriger bestimmt, dadurch steigt natürlich der Wirkungsgrad:

TS-Parameter Einheit HiFi-Selbstbau LyecO Abweichung
(original)
HiFi-Selbstbau
(50% weicher)
Abweichung
(50% weicher)
Resonanzfrequenz Fs
Gesamtgüte Qts
Äquiv. Luftvolumen Vas
Wirkungsgrad Eta (1m, Halbraum)
Gleichstromwiderstand Rdc
Effektive bewegte Masse Mms
Kraftfaktor BL
[Hz]
[-]
[dm³]
[dB/2.83V/m]
[Ohm]
[gr]
[N/A]
82.02
0.351
3.1
90.89
4.44
4.82
5.32
53.5
0.26
6.48
88
4.3
5.66
5.33
53.3%
35%
-52.2%
2.89
3.3%
-14.8%
-0.2%
58
0.248
6.2
 
 
 
&nbsp
8.4%
-4.5%
-4.3%
 
 
 
&nbsp

 

Beide Chassis zeigen einen Unterschied der bewegten Masse von 7.6% - das ist nicht wirklich gut. Daher variiert der aus den TSPs berechnete Wirkungsgrad um 0.6 dB.

Die Chassis wurde vorher 24 Stunden eingerauscht. Die Streuung der TSPs ist noch gering.

Und was sagt LASIP zu den gemittelten TSPs?

In einem geschlossenen Gehäuse von 1 Liter geht es bis ca. 166 Hz runter (Qtc = 0.71, rote Kurve) - das wäre für ein Subwoofer-/Satelliten-System schon etwas hoch. In einem 1.7 Liter großen Bassreflexgehäuse mit 93 Hz Abstimmfrequenz (Rohr 2cm Durchmesser, 4.9 cm lang) geht es immerhin bis 100 Hz runter (grüne Kurve). Mit den (deutlich unterschiedlichen) Herstellerdaten ist der Frequenzgang in demselben Bassreflexgehäuse weitgehend identisch (blaue Kurve).

In einem 0.4 Liter großen geschlossenen Gehäuse ergäbe sich eine Gesamtgüte von 1, zusammen mit einem Vorkondensator von 330 uF ginge es dann bis 158 Hz runter.

Laut TSPcheck kann das Chassis bei 180 Hz seine thermische Belastbarkeit von 15 Watt noch linear in Schalldruck umsetzen . . .