Beitragsseiten


Der äußere Eindruck:

Von vorne sieht der TEBM46C20N-4B wie ein normaler Flachmembranlautsprecher mit Gummisicke aus. Ungewöhnlich ist lediglich die Chassisform mit rundem Korb (68 mm Durchmesser) und 4 relativ weit abstehenden Befestigungs-"Ohren" (87 mm Durchmesser). Der Korb ist 4 mm stark und sollte eingefräst werden - was nicht ganz einfach ist.
Von hinten sieht man, dass der Kunststoffkorb mit immerhin 8 Stegen mit dem 42 mm durchmessenden Neodym-Magnetsystem verbunden ist. Die Streben steigen vom mindestens 60.2 mm durchmessenden Einbauloch senkrecht an -> das Einbauloch muss angefast werden, damit das Holz den 8 mm schmalen Luftaustritt der Membran nicht einschnürt bzw. blockiert. Alles in allem ist der TEBM46C20N-4B einbauunfreundlich - daher bietet Variant-HiFi einen 100 ??? mm durchmessenden und 3 ??? mm starken Edelstahl-Einbauring (optional samt Befestigungsschrauben) für den TEBM46C20N-4B an.
Von hinten ist auch die 32 mm durchmessende, 8-fach gelochte Schwingspule und die ca. 1.5 mm dicke Wabenmembran mit Papierkaschierung zu erkennen. Die 50 mm durchmessende Zentrierspinne ist nur durch einen schmalen Schlitz im Korb hinterlüftet.