Beitragsseiten

Der Frequenzgang:

. . . zeigt auf Achse ein ansteigendes Verhalten von 2 kHz (90 dB) bis 14 kHz (95 dB): eigentlich gibt es 2 Plateaus (91 dB von 1.6 bis 3.5 kHz) und 95 dB (von 6 bis 14 kHz). Dieser Frequenzgang wäre in einem sehr stark bedämpften Hörraum relevant - wenn der Hochtöner auf den Kopf zielt.
Da die Bündelung in vertikaler Richtung bereits ab 3.5 kHz deutlich zunimmt ist der über alle Raumwinkel gemittelte Frequenzgang (quasi der Energiefrequenzgang) zwischen 1.6 und 14 kHz weitgehend linear. Dieser Frequenzgang wäre in einem sehr halligen Hörraum relevant.
Die Bündelung setzt horizontal ab ca. 4.5 kHz ein, bleibt aber selbst unter 60° bis 16 kHz bei Werten oberhalb von 8 dB -> der U110W1.1 erreicht wegen der nur 2 cm breiten Membran ein gutes horizontales Rundstrahlverhalten. Vertikal setzt die Bündelung schon bei 1.25 kHz ein, nimmt aber erst oberhalb von 3 kHz bei 45° und 60° stark zu.

Die Streuung der beiden Chassis ist > 1 kHz gering.

Pseudorauschen > 1000 Hz (0°. 15°. 30°. 45°. 60°; MP3 42 kB)

Pseudorauschen > 1000 Hz (0°. 15°. 30°. 45°. 60°; MP3 42 kB)

Die optionale Frontblende erhöht insbesondere den Schalldruck auf Achse um bis zu 1 dB bei 6 kHz. Wenn man über alle Raumwinkel mittelt verhalten sich beide "Frontblenden" aber weitgehend gleich.