Beitragsseiten

Der Klirrfaktor:

Der "harmonische" Klirrfaktor K2 verläuft im Einsatzbereich des Tieftöners weitgehend linear (mit zu hohen Frequenzen hin leicht abfallender Tendenz) und ist moderat vom Anregungspegel abhängig. Der "unharmonische" K3 zeigt oberhalb von ca. 150 Hz einen weitgehend linearen Verlauf - nur zwischen 1000 und 2500 Hz gibt es eine ausgeprägte Klirrspitze mit einem Maximum bei 1550 Hz (= 1/3 der Membranresonanz bei 4650 Hz). Die Abhängigkeit vom Anregungspegel ist gering, erst oberhalb von 95 dB mittlerem Schalldruckpegel steigt der Klirrfaktor stärker an.

Bei einem mittleren Schalldruckpegel von 80 / 85 / 90 / 95 / 100 dB liegt K2 im Frequenzbereich von 80 bis 2000 Hz im Mittel bei leicht erhöhten 0.340 / 0.616 / 1.123 / 2.100 / 4.043%. Für K3 gilt in diesem Bereich ein Mittelwert von noch geringen 0.185 / 0.210 / 0.254 / 0.450 / 1.127%. Bei Erhöhung von 95 auf 100 dB mittlerem Schalldruckpegel beginnt das Chassis < 300 Hz zu kollabieren: alle Klirrfaktoren steigen < 300 Hz deutlich an.

Nach unseren Untersuchungen (Klirrfaktor - wie viel ist zu viel?) wäre K2 bis 100 dB Anregungspegel oberhalb von 42 Hz unhörbar. Demgegenüber ist K3 bei 80/85/90/95/100 dB unterhalb von 34/38/42/50/67 Hz hörbar. Zwischen 600 und 2000 Hz wäre K3 in 17/17/16/11/9 von 22 1/12-Oktavbändern bei Sinusanregung hörbar. K4 glänzt weitestgehend durch Abwesenheit, aber K5 ist bei 80/85/90/95/100 dB unterhalb von 32/32/40/42/45 Hz hörbar. Außerdem liegt K5 von 708 bis 1334 Hz in 7/7/5/9/12 von 12 1/12-Oktavbändern oberhalb der Wahrnehmbarkeitsschwelle. Die höheren Klirrkomponenten sind nur < 53 Hz hörbar.

Klirrfaktor bei 80 bis 100dB/1m (Halbraum, 20cm, 0°)


Der "harmonische" Klirrfaktor K2 des Hochtöners zeigt > 2.5 kHz einen weitgehend konstanten Verlauf und ist moderat vom Anregungspegel abhängig. Die höheren Klirrkomponenten fallen oberhalb von 2 kHz kontinuierlich ab und sind nur gering vom Anregungspegel abhängig.

Bei einem mittleren Schalldruckpegel von 80 / 85 / 90 / 95 / 100 dB liegt K2 im Frequenzbereich > 2000 Hz Mittel bei geringen 0.280 / 0.362 / 0.555 / 0.740 / 1.269%. Für K3 gilt in diesem Bereich ein Mittelwert von sehr geringen 0.046 / 0.063 / 0.127 / 0.141 / 0.212%. Diese Werte gelten aber nur für das Chassis 1, Chassis 2 verhält sich deutlich schlechter (dort war ja auch schon der Impedanzverlauf "komisch").

Nach unseren Untersuchungen (Klirrfaktor - wie viel ist zu viel?) wäre K2 oberhalb 2113 Hz im gesamten untersuchten Pegelbereich komplett unhörbar (Chassis 2: > 2371 Hz). Für den "unharmonischen" K3 gilt dies auch > 2113 Hz (Chassis 2: > 2661 Hz), für die höheren Klirrkomponenten > 1679 Hz (Chassis 2: > 2239 Hz).

Klirrfaktor bei 80 bis 100dB/1m (Halbraum, 20cm, 0°)