Beitragsseiten

Unsere Meinung:

Der B&C SPEAKERS 15PS100 sieht von vorne wie ein normales PA-Chassis aus: wasserfest lackierte Papiermembran mit zahlreichen umlaufenden Sicken im Außenbereich, 3-fach gefaltete und imprägnierte (aber nicht "klebrige") Textilsicke, 130 mm durchmessende Staubschutzkalotte aus ebenfalls lackierten Papier, segmentierte Moosgummidichtung für den Einbau von hinten - so weit, so gut.

Die 100 mm durchmessende Schwingspule ist auf einen Glassfiberträger gewickelt, der Korb ist aus Druckguß - womit wir beim Hinterteil des 15PS100 wären. Trotz 8 Befestigungslöchern hat der Druckgußkorb nur 6 relativ breite Streben, die Öffnungsfläche ist mit 513 cm² nur etwa 63% der Membranfläche (894.6 cm²) ohne die von der Schwingspule umschlossene Fläche (79 cm²). Der Magnet hat einen Durchmesser von 204 mm und eine Höhe von 22 mm - das sieht amtlich aus. Beeindruckend ist auch die 11 mm hohe vordere Polplatte: in Verbindung mit einer 21 mm hoch gewickelten Schwingspule ergibt sich rein rechnerisch ein linearer Hub von +/- 5 mm. In der Realität ist dieser Wert noch etwas höher, denn das Magnetfeld endet ja nicht abrupt an den Kanten der Polplatte. Eine 40 mm durchmessende und strömungsgünstig verrundete Polkernbohrung sorgt für die Entlüftung des ansonsten hinter der Staubschutzkalotte eingeschlossenen Volumens. Die Zentrierspinne ist allerdings nicht hinterlüftet.