Verschiedenes

Neues von der Prolight & Sound

Neues von der PROLIGHT & SOUND,

am Freitag den 3.4.09 haben Thomas und ich uns auf den Weg gemacht um den Profis mal einen Besuch abzustatten. Obwohl wir am Anfang gar nicht so recht wussten was wir das sollten, außer zwei drei Bekannte von uns zu treffen, war der Tag ein große Überraschung für uns. Es gab so viel Interessantes zu sehen ( leider nicht in Ruhe zu hören), dass man gar nicht wusste wo man anfangen soll.

Als wichtigster Punkt kann festgehalten werden:

Die Profis sind uns offensichtlich mehrere Schritte voraus.

Gut, das war ja zu erwarten, aber dass es so dramatisch ausfällt hätten wir jetzt nicht gedacht. Überall wo man hinschaut und hinkommt stößt man auf digitale Systeme, mal mehr, mal weniger komplex. Verstärkermodule mit eingebautem DSP, etliche Lautsprecher-Managementsysteme und, und, und. Wie gesagt, wir wussten gar nicht wo wir zuerst hingehen sollten. Was wir seit etlichen Jahren immer wieder betonen ("verwendet digitale Technik" hat bei den Profis längst den Alltag erreicht, da redet keiner mehr explizit drüber. Da ist der Frequenzgang eines Chassis dann eher auch untergeordnet zu betrachten, es wird ja so oder so entzerrt. Dann kann man sich auf die wesentlichen Dinge wie mechanische und elektrische Stabilität konzentrieren und ob der Treiber ins Konzept passt.

Aufgefallen ist auch, dass wirklich viele Hersteller Bändchen, Magnetostaten, Air Motion Transformer oder Konustreiber für den Hochtonbereich verwenden. Wenn man bedenkt wie laut die zum Teil spielen müssen, hätten wir da so nicht mit gerechnet. Hier mal ein paar Beispiele von interessanten Sachen die wir auf der PROLIGHT & SOUND gesehen haben.

Man sehe und staune, breite Schallwände gibt es auch im professionellen Bereich. Davon, dass der Hersteller sein Handwerk versteht, konnten wir uns anhand eines kleineren Lautsprechers überzeugen. Wirklich guter Klang und sehr gutes breites Abstrahlverhalten, da kann man als Zuschauer auch außerhalb der Mitte sitzen und bekommt trotzdem den vollen Klang.

Derselbe Hersteller mit großem Folienwandler und Hornvorsatz im Hochtonbereich. Wenn die so klingen wie die Kleinen die wir hörten, dann Hut ab.

Wer kennt ihn? Ein alter Bekannter der auch in unserer Szene für Gesprächsstoff sorgt.

Der 6ND430 von EIGHTEENSOUND.

AD-AUDIO fällt in Deutschland ja eher durch Billigprodukte wie 15" Tieftöner für 38 Euro auf. Dass die Firma aber auch ganz anders kann bewiesen sie auf ihrem Messestand. Hochwertige Chassis die teilweise denen eines französischen Herstellers ähnlich sehen. Aussagekräftige Datenblätter, Klippel-Protokolle die den Chassis hervorragende Qualität bescheinigen und einiges mehr.

Bei CELESTION sahen wir einen weiteren 1,4" Treiber der vielleicht für die Dolly interessant wäre.

Dann wurde es SEHR interessant

Der Kollege am Stand konnte uns zwar nicht viel über den Lautsprecher sagen, aber immerhin erfuhren wir wer den Treiber herstellt. Die Firma RCF bietet dieses wunderschöne und sehr interessante Chassis namens CX15N351 an.

Diesen...

...oder diesen...

...oder auch den hier....

gab es bei BMS zu bestaunen.

Das Besondere an diesem Chassis, beim 15CN860 handelt es sich um eine Triaxial-Konstruktion für besonders kompakte Dreiweg-Systeme: einfach erstaunlich!

Wir fanden auf der PROLIGHT & SOUND auch unseren Wunschhochtöner für die 75mm ATC Kalotte, den BEYMA AMT TPL156H mit vorgesetztem Horn.

Ein Traum das Teil und anscheinend der einzige ernstzunehmende Kandidat, der mit der ATC mithalten kann.

BEYMA hatte aber auch ein Cremeschnittchen mit auf der Messe, das es auf der Webseite noch nicht zu sehen gibt.

Ein richtig ausgefuchstes Teil auf dessen technische Daten wir sehr gespannt sind.

Die eigentlich einzige ernstzunehmende Vorführung erlebten wir, wie kaum anders zu erwarten, bei KLEIN & HUMMEL

Wieder hat uns die 75mm ATC Kalotte überzeugt, dieses mal mit exzellentem Klang. Eine perfekte, automatisierte Show mit wirklich gutem Klang in einem akustisch sehr gut hergerichteten Raum.

Damit wären wir bei einem anderen Thema

Das Thema Raumakustik wird bei den Profis auch größer geschrieben als bei vielen Selbstbauern, leider.

Es gab einiges an abenteuerlichen Farbzusammenstellungen zu sehen die sicher ihren Reiz haben.

Wenn man jedoch in dem Raum noch wohnen muss....

....kann das Ganze auch schön aussehen.

 

Bei IMG STAGE LINE / MONACOR haben wir dann noch ein nettes Stündchen mit Thorsten Günther verbracht, der uns was über die diesjährigen Neuheiten im Lautsprecherbereich erzählte. Hochinteressant hier, eine 75mm Kalotte DM-75 TB von TB-Audio

 

und ein dazu passenden Bändchen (ebenfalls TB-Audio), das paarweise selektiert geliefert wird, das RBT 1516 TB

Wir haben bei Thorsten Günther sofort unser großes Interesse an den Chassis bekundet und hoffen sie so schnell wie möglich (sobald lieferbar) zu bekommen.

So ganz nebenbei haben wir mal wegen der neuen "noch böseren" Raptoren nachgefragt.... ;-)

.....denn da haben wir ein neues Projekt für die HiFi-Music-World im Auge, das dieses Mal sogar nachbaubar sein soll, ohne dass man sich vorher scheiden lassen muss.

Danke für die Zeit und den leckeren Kaffee an Thorsten Günther

 

Abends haben wir uns noch mit Nick Baur und Thorsten Fischer von BLUE PLANET ACOUSTIC getroffen und uns einiges aus ihrem Fundus angesehen. Da hat es uns doch mächtig in den Fingern gejuckt und wir haben uns von den beiden ein nettes Care-Paket unter anderem mit MarkAudio Chassis zusammen stellen lassen.

Während Thomas sehr auf die 5 und 6 cm Chassis abfuhr.....

 

.....konnte ich mich eher für die 10cm Chassis begeistern

 

Kurze Überlegung und schwupp hatten wir Teile auch schon im Kofferraum.

Abends lud Nick uns dann zum hessischen Essen in sein Stammlokal ein, und so wurde der Tag zu einem rundherum gelungenen Ereignis.

Danke an Nick und Thorsten für die investierte Zeit.

Thomas & Theo vom HiFi-SelbstbauTeam

 

Cookies sind Dateien, die auf der Festplatte Ihres Computers abgelegt werden und der Erleichterung der Navigation dienen. Sie können das Speichern von Cookies auf Ihrer Festplatte verhindern, indem Sie in Ihren Browser-Einstellungen „keine Cookies akzeptieren“ wählen. Zum korrekten Umgang mit Cookies lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung Ihres bevorzugten Browsers. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, kann dies im Einzelfall zu Funktionseinschränkungen unserer Seiten führen. Soweit Sie Cookies akzeptieren, legt HiFi-Selbstbau Daten innerhalb der Cookies auf Ihrer Festplatte ab und ruft diese Informationen bei späteren Nutzungen wieder ab. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Datenschutz-Seite, Bereich "Cookies"