Letzte News

Der äußere Eindruck:

Das Horn FOSTEX H220 ist mit seiner Breite von 755 mm und seiner Tiefe von 515 mm (inkl. Adapter HA51) schon eine imposante Erscheinung und passt optimal auf die Bass-Sektion eines Klipschorns - die Firma Art Of Sound verkauft noch heute entsprechende Bausätze (z.B. Eckhorn SOTA RH). Die Höhe ist mit 182 mm eher gering, so dass ein auf einem Klipschorn-Bassteil (Höhe 976 mm) platziertes H220 (und ein wiederum darauf platzierter Hochtöner) ungefähr auf Ohrhöhe spielt (näher als 3.5 m sollte man ohnehin nicht vom Klipschorn entfernt sitzen).
Das Horn hat einen 60 x 60 mm großen, quadratischen Hals, so dass ein entsprechender Adapter HA51 benötigt wird um den 2 Zoll (= 50.8 mm) durchmessenden "Ausgang" des D800 auf den 60 x 60 mm großen "Eingang" des H220 anzupassen.
Der horizontale Öffnungswinkel des Horns beträgt 140°, es gibt horizontal keine Unterteilungen wie z.B. beim Smith-Horn. Zum vertikalen Öffnungswinkel gibt es keine Angabe.
Die untere Grenzfrequenz beträgt 235 Hz, ab ca. der doppelten Frequenz lädt das Horn den Treiber optimal.

Der Treiber FOSTEX D800 hat eine 80 mm durchmessende Schwingspule, der Wiedergabefrequenzgang reicht (je nach Horn) von 300 Hz bis 10 kHz, der Einsatz wird ab 500 Hz empfohlen (ohne Angabe einer empfohlenen Filtersteilheit). Der Ferritmagnet hat einen Durchmesser von 180 mm. Die Musikbelastbarkeit wird mit 45 Watt angegeben, der Wirkungsgrad mit 106 dB/W in 1m (je nach Horn) -> bei 45 Watt Eingangsleistung wären demnach Schalldrücke von 122.5 dB in 1 m möglich.

Der Treiber D800 wiegt 6.4 kg, der Adapter HA51 wiegt 1.1 kg und das Horn H220 wiegt 7.0 kg - > macht zusammen stolze 14.5 kg!

Kommentare

stp210 + igel
10 monate vor
Der ACR-Schaufensterscheibe verdanke ich meine krumme Nase. Ja, das waren unerfüllbare Jugendträume. Toller Bericht.
Gruß Detlef
Longwood
10 monate vor
Ganz vielen Dank :-)
plasma
10 monate vor
Vielen Dank für diesen Test! Immer wieder spannend die alten Helden.
autom
10 monate vor
Für Partys läßt sich die Kombi sicher auch heute noch gut gebrauchen. Danke für den Bericht!
Ich finde die erwähnten "sickenlosen" Tieftöner der SLE-Serie von Fostex interessant und habe mal nachgeschaut, wie sowas denn aussieht:
https://s3t.it/weirdness/fostex-woofer/
Dirty Harry
10 monate vor
Schöner Bericht über die Oldies but Goldies. Qualität zahlt sich halt doch aus. Trotz des hohen Alters funktionieren die doch immer noch sehr zufriedenstellend. Last but not least, immer wieder schön Berichte über den "alten Kram" zu lesen.
Lindenhalle
10 monate vor
Wenn ich diese Treiber mit dem Adapter auf 60x60mm für ein modernes Wohnzimmer verwenden wollte, würde ein passend öffnendes konisches Horn mit einem zusätzlichen konischen Flare nach Keele vermutlich besser funktionieren (90x60 oder enger). Wäre dann aber etwas höher.
Liebe Grüße
Bernd

You have no rights to post comments

Wir benutzen Cookies
Achtung, Hinweis! Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies nur zu technischen Zwecken. Unbedingt erforderliche Cookies können nicht abgewählt werden, alle anderen schon.